Zum Hauptinhalt springen

Barth – Die Vineta-Stadt an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns

Wenn morgens die ersten Sonnenstrahlen das Meer an der Ostseeküste vor Barth zum Funkeln bringen, soll man sie hören – die Glocken der in der Ostsee versunkenen Stadt Vineta. Nur eine Sage?

Rausfinden kann das allein, wer sich selbst aufmacht zu einer Entdeckungsreise in den staatlich anerkannten Erholungsort im hohen Norden an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns. Ruhe und Entspannung sind die Grundpfeiler der romantischen Stadt mit ihrem Hafen und den vielfältigen Möglichkeiten zum Angeln, Baden am Strand oder in versteckten Buchten, dem Windsurfen und Segeln im Bodden, dem Radfahren und Wandern entlang der Ostseeküste oder durch weite Felder und urwüchsige Wälder im Hinterland der alten Vineta-Stadt.

 

 

Und wer es weniger sportlich mag, nimmt sich Zeit für einen Bummel durch die Altstadt mit ihren kleinen feinen Lädchen, die von Schmuck bis Marmelade allerhand anzubieten haben. Dazu noch ein Café- oder Restaurantbesuch und der Tag in Barth ist perfekt.

Facebook Voting: Namensgebung Bürgerhaus

Welchen Namen soll das neue Gebäude in der Papenstraße - ehemals Reuterschule - bekommen?  

Es entsteht hier im Haus bis Mitte 2020 eine moderne Touristinformation, es beherbergt sowohl ein Vineta Ausstellungskonzept, und einen Vineta Kinderspielbereich als auch die DOK Ausstellung, unsere #ibliothek, HdW Räume, einen tollen Veranstaltungssaal uvm.

Wer nicht bei Facebook abstimmen kann oder mag, der stimmt per Mail ab an:

nicole.paszehr@stadt-barth.de
 

Bekanntmachungen, Formulare, Ansprechpartner
Bekanntmachungen, Formulare, Ansprechpartner

Bürgerinfo Rathaus

Hier finden Sie nach wie vor die altbekannten Infos für Bürger, Lokalpolitiker, Vereine u.a.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!
Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Die Barth Information

Zimmer buchen, Infos erhalten, Tickets kaufen uvm.

Tipps und Infos für den Urlaub in Barth

Eine Stadt - unzählige Erlebnisse
Eine Stadt - unzählige Erlebnisse

Event Kalender

Rund um's Jahr finden in Barth reichlich Veranstaltungen statt.

Blick vom Speicher Hotel
Blick vom Speicher Hotel

Webcam Barther Hafen

Sie wollen wissen wie es aktuell in Barth aussieht? Dann hier klicken.

regional & authentisch
regional & authentisch

Essen & Einkaufen

Regional essen, ob im kleinen oder im großen Rahmen

Der Blog von Frank Burger
Der Blog von Frank Burger

"Barth im Blick"

Der Blog von, mit, über die Vinetastadt Barth - geschrieben von Frank Burger. Dieses kleine Hafenstädtchen zu Füßen der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit ihren manchmal mürrischen, ab und an charmanten aber immer authentischen Bewohnern...

Hafen, Segelsport, Service uvm.
Hafen, Segelsport, Service uvm.

Martimes Barth

Der Barther Hafen bietet mehr als "nur" ein tolles Fotomotiv...

Fahrgastschifffahrt

ab Hafen Barth an Bord gehen

Linienverkehr Barth <> Zingst:
Hauptsaison: 8 tägliche Abfahrten
Nebensaison: 6 tägliche Abfahrten


Sonntags: Fahrt auf die Insel Hiddensee ab Hafen Barth
September/Oktober: Kranich-Ausflugsfahrten auf dem Bodden (15 Euro p.P.)

Ostseeflughafen Barth-Stralsund
In 20 Minuten am Strand - Versprochen!
Radtouren Vorschläge
Radtouren Vorschläge

Radeln rund um Barth

Rund um die Vinetastadt Barth gibt es interessante Routen.

Urlaub in Barth

Unterkunft finden & buchen

Touristen-Fischereischein

in der Barth Info erhältlich

"Petri Heil!"

Touristenfischereischeine und Angelerlaubniskarten erhalten Sie in unserer Barth Information (Markt 3/4),

Mo - Fr 10 - 17 Uhr (Saison: 10 - 18 Uhr und Sa. 10 bis 14 Uhr

Sehenswertes

Von Kirche bis Museum - Das gibt es zu Schauen

Ein gutes Buch für Groß und Klein
Ein gutes Buch für Groß und Klein

Stadtbibliothek

Print- & Digitalmedien, DVDs, CDs uvm.

Tipps für Bett & Bauch

Lecker speisen und logieren

Hotel Speicher Barth
Direkt am Barther Hafen liegt der ehemalige Getreidespeicher, der zum 4-Sterne Superior Hotel umgebaut wurde. Es ist ein Hotel der besonderen Art, denn es vereint den purristischen Charme des alten Speichers mit einem modernen Ambiente und Einrichtungsstil. Der Blick von der Terrasse auf die Yachten und Segelboote ist einmalig, vor alle bei Sonnenauf- und untergang.
Pommernhotel Barth
Das Pommernhotel Barth (3 Sterne DEHOGA), in ruhiger Stadtrandlage, befindet sich nur ca. 2 km vom Hafen und Stadtzentrum entfernt. Bis an den Ostseestrand auf dem Halbinsel Fischland-Darß-Zingst sind es etwa 14 Kilometer. Bei uns übernachten, tagen und speisen Sie in komfortabel ausgestatteten Zimmern und Räumlichkeiten, wir bieten Ihnen ein gut geführtes Restaurant `a la carte´ mit regionalen und mediterranen Gerichten. In den Sommermonaten ist unsere Terrasse auf der sonnigen Südwestseite geöffnet. Ausreichend kostenfreie Parkplätze stehen Ihnen direkt am Haus zur Verfügung. Für Radfahrer sind kostenfreie Abstellplätze vorhanden, die mit Steckdosen zum Aufladen von E-Bikes ausgestattet sind. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unserem modernen Hotel.
Pension & Restaurant "Sur la Mer"
Für Entspannung und Wohlbefinden sorgen in der kleinen, familiären Pension nicht allein die sieben gemütlich eingerichteten Zimmer, sondern auch der wunderbare Ausblick von der dazugehörigen Sonnenterasse auf den Barther Bodden. Die "Sur la Mer"- Küche kreiert neben vielen leckeren Steak-Gerichten auch kleine kulinarische Expeditionen in den Meeresraum. Vom deftigen Schnitzel bis zur feinen Dorade bleibt kein Wunsch unerfüllt. .
Galerie Café
Direkt am Markt gibt ein Kleinod, das Galerie Café, das es geschafft hat unter einem Dach Café, Galerie und Kunsthandwerk einen gemeinsamen Raum zu geben. Hier werden sowohl leckere hausgemachte Torten und herzhafte Gerichte angeboten, aber auch Geschmackvolles für Geist und Auge. Ebenso finden Veranstaltungen in diesen einmaligen gemütlichen Räumen statt.
Restaurant & Pension ESHRAMO
Das Wort "ESHRAMO" stammt aus dem Spanischen und bedeutet "Leidenschaft". Hier vereinen sich taditionelle und mediterrane Menüs in einem stilvollen Ambiente, direkt auf dem Barther Marktplatz.

Stadtrundgang auf eigene Faust

Das gibt es zu sehen!

mappin

St.-Marien-Kirche Barth

Die Marienkirche ist ein beachtlich großer Backsteinbau aus dem 13. Jh. (Chor), 14 Jh. (Hallenlanghaus) und dem 15. Jh. (Westturm). Im südlichen Seitenschiff befinden sich noch Reste der mittelalterlichen Ausmalung.
Die St.-Marien-Kirche gehört wohl zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Barth. Der Bau der Backsteinkirche begann um 1300, erstmals erwähnt wurde sie im Jahre 1325. Die Kirche entstand in drei Bauphasen. Ihr ältester Teil, der Chor im...
mappin

Vineta Museum im Haus Nr. 16

Das "Haus Nr. 16" ist ein ehemaliges Kaufmannshaus aus dem 18. Jhd.. Dieses geschichtsträchtige Gebäude diente von 1870 bis 1946 als städtisches Rathaus.
Das Vineta-Museum wurde 1997 in den Räumen eines ehemaligen Kaufmannshauses des 18. Jahrhunderts neu eröffnet. Auf drei Etagen werden neben der Barther Stadtgeschichte ständig wechselnde Sonderausstellungen gezeigt. Im Obergeschoss befindet sich eine...
mappin

Bibelzentrum Barth

Erlebnisausstellung zur Bibel – mit der Barther Bibel von 1588 als prominentester Vertreterin, einem Bibelgarten und christlichen Rosengarten. Staatlich anerkannter Lernort mit verschiedenen Kultur- und Bildungsveranstaltungen für Einzelpersonen, u.a.
Das Barther Bibelzentrum befindet sich auf dem Gelände des mittelalterlichen Lepra-Hospitals St. Jürgen. Nach einer bewegten Bau- und sonstigen Geschichte ist der Altarraum der ehemaligen Hospitalkirche als Kapelle erhalten geblieben; auf den...
mappin

Windjammer Museum

Die großen Windjammer haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Sie pflügen zwar nicht mehr über die Meere, aber Dokumente, Bilder und Überlieferungen erzählen uns heute noch in unserem Museum von ihrer großen Zeit. Wir laden Sie herzlich ein, sich in unseren Ausstellungen auf eine ganz besondere maritime Zeitreise zu begeben.
Sie waren der Stolz der Meere. Ihre Kapitäne und Mannschaften umsegelt die ganze Welt und kamen mit abenteuerlichen Geschichten von fernen Ländern aus fremden Kulturen im Gepäck zurück nach Hause. Sie waren Frachtsegler, dafür gebaut, im Eiltempo...
mappin

Adliges Fräuleinstift

Der barocke Gebäudekomplex des Adligen Fräuleinstiftes entstand zwischen 1733 und 1741 und wurde von der schwedischen Königin Ulrike Eleonore gegründet.
Das Adlige Fräuleinstift wurde 1733 unter der Selbstbezeichnung „Bahrtisches Closter“ gegründet; eine andere zeitgenössische Bezeichnung ist „Adliges Jungfrauenkloster“. Es handelt sich jedoch nicht um ein Kloster, sondern um ein Stift zur Versorgung...
mappin

Dammtor Barth

Das Dammtor ist das einzig erhalten gebliebene von ursprünglich vier Stadttoren. Es wurde Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut, ist 35 m hoch und hat eine 4 m breite Durchfahrt.
Die Stadt Barth konnte man einst über vier Tore erreichen, von denen nur das Dammtor heute noch als Wahrzeichen weithin sichtbar ist. Es wurde Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut, ist 35 Meter hoch und hat eine 4 Meter breite Durchfahrt. Das Dammtor...
mappin

Fangelturm Barth

Der heutige Fangelturm wurde im 16. Jahrhundert als runder Backsteinturm errichtet. Er hat eine Höhe von 12 m, einen Durchmesser von 7,5 m und eine Wandstärke von etwa 2–2,3 m. Möglicherweise gab es im Bereich des heutigen Fangelturmes schon einen Vorgängerbau der 1325 bis 1400 errichteten Stadtbefestigungsanlagen, worauf die Bezeichnung „nova turris“, der „Neue Turm“, für den heutigen Bau hinweist.
Der heutige Fangelturm wurde im 16. Jahrhundert als runder Backsteinturm errichtet. Er hat eine Höhe von 12 m, einen Durchmesser von 7,5 m und eine Wandstärke von etwa 2–2,3 m. Möglicherweise gab es im Bereich des heutigen Fangelturmes schon einen...
mappin

Mahn- und Gedenkstätte KZ-Außenlager Barth

Mahn- und Gedenkstätte KZ-Außenlager Barth
Am 08.05.1966 wurde die Mahn- und Gedenkstätte KZ-Außenlager Barth eingeweiht. Das Zentrum der Mahn- und Gedenkstätte bildet eine Terrasse, auf der sich 8 steinerne Grabplatten, eine Betonmauer und ein Turm befinden.
mappin

kunstvoll - Die Galerie für Jedermann

Die etwas andere Galerie, in der Kunst, Kunsthandwerk, Keramik, Schmuck, Holz, Metall zu finden ist, von Künstlern - Hobby-, Semi-, oder Vollprofi - auf alle Fälle aus der Region, Barth und Vorpommern-Rügen. Und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein Garten zum Verweilen und Kaffee trinken, ein Märchenrätsel für Kinder und viele kleine Feinheiten gibt es für Besucher zu entdecken.
Was ist kunstvoll? In unserer schönen Region leben viele Menschen, die sich künstlerisch und kreativ ausleben, jedoch nicht die Möglichkeit haben, ihre Werke der Öffentlichkeit zu zeigen. Unser Ziel ist, sowohl Hobbykünstlern als auch Profis eine...
mappin

Museum in der Alten Druckerei

In der alten Druckerei finden Sie 3 Ausstellungsräume mit den Themen: Leben & Werk von Martha Müller-Grählert, Geschichte des Hauses und der Druckerei, die Geschichte der Familie Dahlfeld sowie das Leben und Werk von Wilhelm Schmidthild.
In der alten Druckerei finden Sie drei Ausstellungsräume mit den Themen:Geschichte des Hauses und der DruckereiDer Verlag „Anthonys Erben“ druckte das 1848 gegründete „Barther Tageblatt“ von 1900 bis 1943.Leben & Werk von Martha Müller-GrählertAm...
mappin

DOK Barth

Hier finden Sie die ständige Ausstellung „12 von 750 Jahren. Barth im Nationalsozialismus 1933 – 1945. Sie wurde am 1. Mai 2006 u. a. mit der Teilnahme ehemaliger Häftlinge und Kriegsgefangener, deren Kindern und Enkeln aus vielen europäischen Ländern, den USA, Kanada, Russland, Israel, der Ukraine eröffnet. Seitdem besuchten Gäste der Stadt, Schüler, Studenten, Reisegruppen und Interessierte aus fast allen Kontinenten vor allem aber die Barther selbst die Präsentation.
„12 von 750 Jahren. Barth im Nationalsozialismus 1933 - 1945"Der Titel dieser Ausstellung löste vielschichtige Reaktionen und Kommentare aus.- "Ist das nötig?- "Lasst doch die Geschichte endlich ruhen!“"Muss man die Feiern zum 750. Jubiläum der Stadt...
mappin

Waagenstube

Sammlung von traditionellen Waagen, Maßen und Gewichten verschiedener Zeitepochen. Hier tauchen Sie ein in die geheimnisvolle Welt des Wiegen und Messens über die Zeit.
Öffnungszeiten: Fr/Sa/So 14 – 18 Uhr Eintritt 2 Euro p.P.