Barth - Lexikon

gesamte Stichwortliste ansehen

Maschinen-Traktoren-Station (MTS)

Betriebe der Landtechnik in der DDR zur Ausleihe landwirtschaftlicher Maschinen.

Die MTS entstanden nach der Bodenreform, zunächst als Maschinen-Ausleih-Station (MAS), zur Verwaltung der von den aufgelösten Gütern übernommen landwirtschaftlichen Maschinen. Mit der Gründung der LPG ab 1952, der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, wurden diese in die MTS umgewandelt.

Der Grundgedanke der MTS besteht darin, daß nicht jede LPG gezwungen ist, alle teuren Maschinen für die nur saisonal anfallenden Arbeiten selbst zu kaufen. Diese wurden von den MTS als volkseigene Betriebe angeschafft und auf vertraglicher Basis den LPG zeitlich begrenzt zur Verfügung gestellt. Die MTS überahmen zudem Reparatur- und Wartungsarbeiten, die von spezialisierten Facharbeitern ausgeführt bzw. angeleitet wurden.

Der Bestand der MTS umfaßte landwirtschaftliche Großgeräte, wie Traktoren, Mähdrescher, Kartoffelvollerntemaschinen u.a.

Seit 1959 erfolgte eine Übergabe der Landmaschinen an die LPG. Die MTS wurden zu Reparatur-Technikstationen, seit 1963 zu Kreisbetrieben für Landtechnik und damit vor allem zu Reparaturbetrieben.

Die MTS waren in ländlichen Gebieten wichtige Arbeitgeber und spielen bis heute im Bewußtsein der ländlichen Bevölkerung eine große Rolle. An mehreren Orten gibt es eine MTS-Straße, einen MTS-Weg oder eine MTS-Siedlung. Vielfach sind die Gebäudekomplexe der MTS bzw. der Kreisbetriebe für Landtechnik erhalten.

 

Maria Pomerana Miraculosa
Marstaller, Martin
Marta Müller-Grählert
Maschinen-Traktoren-Station (MTS)
Michels, Gödeke
Müller, Emil
Münzgeschichte von Barth