gesamte Stichwortliste ansehen

Woytowicz, Monika (geb. 23. Juni 1944 in Barth)

Monika Woytowicz besuchte die Diesterwegschule in ihrer Geburtsstadt und absolvierte die Hochschule für Musik und Theater in Leipzig von 1961 bis 1965. Bereits während dieser Zeit erhielt sie ihre ersten Besetzungen. In viel beachteten DDR-Film- und Fernsehrollen erlangte Monika Woytowicz große Bekanntheit und Beliebtheit, darunter in der Verfilmung von Dieter Nolls „Die Abenteuer des Werner Holt“ (1965), „Aus dem Leben eines Taugenichts“ nach Joseph von Eichendorff (1973), „Zum Beispiel Josef“ (1974), „Scharnhorst“ (1978) sowie in TV-Serien, wie „Sachsens Glanz und Preußens Gloria“ (1985) und in mehreren Folgen des „Polizeiruf 110“.

Im Jahre 1983 siedelte Monika Woytowicz in die BRD über, wo sie rasch an ihre Erfolge in der DDR anknüpfen konnte. Sie spielte u.a. in TV-Serien, wie „Tatort“, „Liebling Kreuzberg“, „Siska“, „Ein Fall für zwei“, „Die Schwarzwaldklinik“, „Lindenstraße“ u.a. Zudem spielt sie Theater, veranstaltet Lesungen und Soloprogramme.

Monika Woytowicz ist Schirmherrin der Vaskulitis-Stiftung und lebt heute in Mestlin, im Landkreis Ludwigslust-Parchim.

 

Wackenitz, Philipina Luise
Wallfahrt
Wappen
Wappen der Stadt Barth
Wartislaw IV. (1290 – 1326)
Wasserturm
Wichmann, Matthias
Windflüchter
Witzlaw I.
Witzlaw III.
Wossidlo, Richard
Woytowicz, Monika